We Save TeBe

Charles Takyi

Spieler des FC St. Pauli und in der Jugend von Tennis Borussia groß geworden.

Benny Wendt

Torjäger bei Tennis Borussia in der Bundesliga 1976/77, lebt heute in seiner Heimat Schweden.

Weil mein Herz immer noch für Tennis Borussia schlägt, unterstütze ich diese Initiative. Ich hoffe und wünsche von ganzem Herzen, dass es gelingt, TeBe zu retten. Für mich ist Berlin nichts ohne Tennis Borussia. Ich komme sofort, wenn ihr meine Hilfe braucht!

Ansgar Brinkmann

Ehemaliger Bundesliga-Profi ("Der weiße Brasilianer") und Spieler bei TeBe in der 2. Bundesliga 1998-2000. Wurde von den TeBe-Fans mit "Ansgar ist frei" gehuldigt.

Rudi Gutendorf

Legendärer Trainer in über 40 Ländern der Welt und auch bei Tennis Borussia in der Bundesliga 1976/1977. Versteigerte sein Mercedes-Cabrio für die Verpflichtung von Spielern für TeBe.

Auch wenn meine Trainertätigkeit für TeBe schon lange zurückliegt, so hat dieser Club nach wie vor einen Platz in meinem Herzen. Wir haben damals das Beste aus unseren begrenzten Möglichkeiten gemacht und wahnsinnig viele Sympathien erobert - das Größte waren unsere tollen Erfolge gegen Bayern, Köln und Hertha. Wir hatten eine Mannschaft, mit der das Arbeiten großen Spaß gemacht hat. Und als jemand, der in Sachen Fußball an allen Ecken des Erdballs tätig war, sagt mir die weltoffene Haltung dieses Vereins natürlich besonders zu. Ein Fußballclub mit einer über viele Jahrzehnte hinweg sehr erfolgreichen und spannenden Historie muss einfach eine Zukunft haben - deshalb helfen Sie bitte dabei mit, TeBe zu retten!

Halil Savran

Torjäger bei Tennis Borussia von 2006-2008.

Sehr gerne unterstütze ich "We save TeBe". Es war ziemlich schade, dass wir damals unser Aufstiegsziel nicht erreicht haben, aber dennoch hatte ich zwei super Jahre mit dem Verein und seinen Fans und habe in dieser Zeit auch persönlich einen wichtigen Schritt nach vorne gemacht. Was die Fans für ihren Club leisten, finde ich sehr bewundernswert und ich drücke die Daumen für eine gute Zukunft. Werde die Entwicklung auf jeden Fall mit Sympathie weiterverfolgen und wer weiß, vielleicht führen uns die Wege ja irgendwann wieder zusammen!

Jörg Steinert

Geschäftsführer des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg (LSVD) e.V.

Tennis Borussia engagiert sich seit vielen Jahren gegen Antisemitismus,Homophobie und Fremdenfeindlichkeit im Fußball. Als Bürgerrechtsorganisation hoffen wir, dass viele Fußballvereine diesem vorbildlichen Beispiel folgen werden. Und wir hoffen, dass es unseren Berliner Traditionsverein TeBe noch lange gibt. We save TeBe!